Wie alles begann ... bis heute

Unser Vereinsheim
Unser Vereinsheim

Nachdem es jahrelang nur eine fixe Idee in den Köpfen einiger tennisspielender Bürvenicher war, den Tennissport im Heimatort ausüben zu können, wurde nach langwierigen Vorplanungen am 19. August 1986 eine sogenannte »Gründungsversammlung« mit dem Ziel, eine Tennisabteilung im Sportclub Bürvenich 1925 e.V. zu etablieren, einberufen. Der erste Vorstand, der im Laufe dieser Versammlung gewählt wurde, setzte sich wie folgt zusammen:

 

Vorsitzender:              Norbert Paffenholz

Geschäftsführer:        Helmut Cremer

Schatzmeister:            Ulrich Reuter

Sportwart:                   Franz-Heinz Küpper

Jugendwart:                Johannes Schuba

 

Während und nach der Versammlung erklärten weitere Interessenten ihre Mitgliedschaft, so dass nach ca. einer Woche die Zahl der Mitglieder bereits auf 40 Erwachsene und 30 Jugendliche angewachsen war.

 

Das Tennisspiel konnte jedoch mangels fehlender Tennisplätze immer noch nicht in Bürvenich ausgeübt werden. Die ersten Schritte zum aktiven Tennissport erlernten einige Mitglieder auf einem Privatplatz im Nachbarort Wollersheim und zum Teil auch in den nahe gelegenen Tennishallen.

 

Dies sollte sich jedoch bald ändern und man begann intensiv, sich mit der Planung zur Erstellung von Tennisplätzen in Bürvenich zu befassen. Hierzu wurde von der Stadt Zülpich ein Grundstück in Erbpacht an der Sportanlage zwischen Bürvenich und Eppenich zur Verfügung gestellt.

 

Zwischenzeitlich wurde bereits mit den Mitgliedern der Fußballabteilung ein Clubhaus in Holzbauweise als Provisorium erworben und auf der Platzanlage neu aufgebaut. Dieses Gebäude sollte im Laufe der folgenden Jahre zum Mittelpunkt diverser festlicher Aktivitäten werden.

 

Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit der Tennisabteilung konzentrierte sich ab August 1987 natürlich erst einmal auf die solide Tennisausbildung der Mitglieder. Sorgten im Jahre 1987 noch tenniserfahrene Mitglieder für die erste Ausbildung der »Unerfahrenen«, wurde ab 1988 bereits der erste bezahlte Trainer vertraglich für die Tennisabteilung verpflichtet.

Am 29.05.1988 erfolgte die offizielle Einweihung der im Vorjahr errichteten Tennisplätze unter Mitwirkung von Prominenz aus Kirche und Politik sowie der Abteilungsmitglieder.

 

Die Mitgliederzahl der Tennisabteilung belief sich im April 1988 bereits auf die stolze Zahl von 130 Personen, so dass die beiden zur Verfügung stehenden Tennisplätze für den anstehenden Spielbetrieb nicht mehr ausreichten.

 

Daher wurde beschlossen, einen weiteren Sandplatz zu erstellen und dieser Beschluss kurzfristig in die Tat u

 

Nach reiflicher Vorplanung wurden von den Mitgliedern rund 1.500 Arbeitsstunden für die Vorbereitung zur Errichtung der ersten beiden Tennisplätze abgeleistet. Unter Mitwirkung einer Fachfirma erfolgte die Fertigstellung im Juli 1987. Der erste Spielbetrieb fand danach am 31. August 1987 statt.

 mgesetzt. Baubeginn des dritten Platzes war im Juli 1989, Fertigstellung rund zwei Monate später.

 

Der Bau des dritten Platzes war gleichzeitig die Voraussetzung, um an Meisterschaftsspielen (genannt: Meden-Spiele) teilnehmen zu können, was dann auch erstmals im Jahre 1990 erfolgte. An diesen Meisterschaftsspielen nahmen acht Mannschaften im Jugend- und im Erwachsenenbereich mit überwiegend zufriedenstellendem Erfolge teil.

 

Seit 1994 erfolgten dann Planungen zur Erstellung eines neuen Clubhauses für die Tennisabteilung, da das 1987 errichtete „Vereinsheim“ den gestellten Anforderungen nicht mehr gerecht wurde. Nach langen Planungen und Auswertungen von Angeboten wurde 1996 mit der Errichtung eines kompakten Blockhauses begonnen, welches zwei Umkleideräume mit jeweils dazugehörender Duschgelegenheit und WC sowie einen großen Aufenthaltsraum beinhaltet. Bau und Finanzierung erfolgten auch hier ausnahmslos durch die Abteilungsmitglieder.

 

 

Die Tennisabteilung des Sportclub Bürvenich 1925 e.V. bietet daher heute für alle Mitglieder·neben der Platzanlage ein schönes Clubhaus (inzwischen mit Terrasse), gemütliche Atmosphäre und eine Mitgliedschaft zu nach wie vor günstigen finanziellen Konditionen.